SC1 Plausible Values für Kompetenztests

Liebes NEPS-Team,

ich schreibe meine Masterarbeit über den Einfluss der Elternzeit des Vaters auf die kognitive Entwicklung des Kindes. Dazu würde ich gerne als abhängige Variablen die Scores der Kinder in den verschiedenen Tests aus Welle 4 nutzen und auch plausible values verwenden.

Allerdings habe ich keine Informationen zu plausible values in den Datensätzen der SC1 gefunden. Stellt das NEPS wirklich keine plausible values für die Test Scores der Kinder bereit? Und falls nein, was würden Sie empfehlen? Im NEPS Technical Report „Scaling the Data of the Competence Tests“ habe ich nur gefunden, dass ich in diesem Fall mithilfe eines coditioning models selbst plausible values berechnen sollte. Das bereitgestellte Beispiel einer ConQuest-Syntax kann ich aber leider nicht auf meine Arbeit mit Stata übertragen.

Vielen Dank und beste Grüße
Kristina Goldacker

Liebe Frau Goldacker,

derzeit stellen wir für das NEPS noch keine Plausible Values zur Verfügung. Wir werden dies demnächst jedoch für die höheren Startkohorten machen und auch ein R Paket veröffentlichen, mit dem man selbst Plausible Values für eigene Fragestellungen generieren kann. Dies wird sich jedoch noch nicht auf die Daten der SC1 beziehen.

Wenn Sie latente Effekte schätzen möchten, dann müssen Sie selbständig Plausible Values generieren. Das muss nicht notwendigerweise in ConQuest geschehen, sondern kann auch mit anderer Software erfolgen. Eine Hilfestellung in Bezug auf die Umsetzung in Stata können wir Ihnen jedoch keine anbieten.

Viele Grüße,
Timo Gnambs

1 Like

Vielen Dank für die schnelle Antwort!