SC3: ISCOs der befragten Elternteile und Partner/innen - Unterschiedliche Verkodungen in verschiedenen Datenversionen?

Liebes NEPS-Forum,

ich habe heute meine Analysen der SC3, die ich mit der SUF-Version 8.0.1 gerechnet habe, mit der neuesten SUF-Version 10.0.0 nachgerechnet und festgestellt, dass es zu einer minimalen Verschiebung der Fallzahl kommt - ich hatte plötzlich ein paar Fälle mehr. Die Ergebnisse bleiben zwar bestehen, aber ich wollte natürlich trotzdem wissen, woher das kommt.

Nach etwas Suchen und Datenerkunden habe ich festgestellt, dass es wohl minimale Unterschiede in den ISCOs der befragten Elternteile und deren Partner/innen zwischen den Datenversionen gibt. Jetzt frage ich mich natürlich, woher das kommt - wurden hier die Angaben zu den Erwerbstätigkeiten und den daraus erstellten ISCOs (08) nachträglich nochmal neu kategorisiert?

Konkret handelt es sich um Angaben aus den Variablen p731904_g4 und p731954_g4.
Einen Unterschied habe ich beispielsweise bei der Angabe zur Variable p731954_g4 in der ID_t 4006790 gefunden, die in der 8.0.1-Version unter die ISCO 9333 und in der 10.0.0-Version unter die ISCO 4321 kodiert worden ist (Angabe jeweils aus der zweiten Welle).

Viele Grüße und Danke im Voraus!
Andreas Fischer

Hallo Andreas,

in der Berufskodierung nutzen wir eine zentrale Datenbank, die alle offenen Angaben inkl. etwaiger Zusatzinformationen unique mit ihren zugeordneten Codes (DKZ bzw. KldB2010) speichert und für jeden SUF erneut über die offenen Angaben in den Datensatz spielt. Dadurch sind identische Berufsangaben über die Kohorten und Wellen hinweg einheitlich kodiert und ändern sich auch idealerweise nicht mehr.
Da jedoch trotz Schulungen der Kodierer und dem Einsatz diverser Validierungsverfahren Fehler nicht ausgeschlossen werden können oder schlicht neue Erkenntnisse über die korrekte Zuordnung gewonnen werden, werden offene Angaben aus der Datenbank stichprobenartig doppelkodiert. Abweichungen zu den bisherigen Codes werden dann gesichtet und evtl. korrigiert. So auch in dem von dir genannten Fall. Hier wurde lediglich das Anforderungsniveau auf Kldb2010-Ebene anders zugeordnet, das in der ISCO-08 dann wiederum zu einer Neuzuordnung führt.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.

Viele Grüße
Gregor

1 Like